Wie bei einem großen Theater bedarf es auch bei einem Kaspertheater vieler Hände und Köpfe, um ein Stück auf die Bühne zu bringen. Viele Stunden sind zu investieren in den Bühnenbau mit guter Vorhangtechnik und der richtigen Beleuchtung, Bilder müssen gemalt werden, Requisiten sind zu basteln, Musik ist auszuwählen und selbstverständlich benötigt auch das Kaspertheater seine Stars, die Handspielpuppen, die liebevoll nach alter Tradition von erfahrenen Händen hergestellt werden.

Erst wenn alle Arbeit für die Grundausstattung getan ist, bei der es auch oft auf Details ankommt, deren Aufwand, wenn überhaupt, nur auf den zweiten Blick erkennbar wird, können die Puppenspieler mit selbst geschriebenen Kasperstücken den Protagonisten eine Seele einhauchen.

Und dann folgen unzählige Proben, bis endlich auch das Publikum zu einer Vorstellung eingeladen werden kann.

Wir stellen auf den nächsten Seiten die wichtigsten Akteure hinter den Kulissen vor, ohne die kein Kasperstück auf unserer Bühne gezeigt werden könnte.

Ganz besonders bedanken wir uns bei Herrn Gerhard Berger und seinem Sohn Wolfgang, bei Frau Brigitte Großer und Frau Bianca Böing, die im Laufe des letzten Jahres unser Kaspertheater mit Ihren Puppen und Bühnenbildern ausgestattet haben.

Unser Dank gilt jedoch auch den vielen namentlich nicht genannten Helfern und Freunden, die uns mit Rat und Tat geholfen haben, das Projekt “KASPERTRIO” aus der Taufe zu heben.

Wir werden uns in der vor uns liegenden Zeit bemühen, die Freude, die wir schon bei den Vorbereitungen bis zum ersten Auftritt hatten, an unser zukünftiges Publikum weiterzugeben.

Dagmar Rosin und Berthold Schönhoff